Bauholz

bauholz

Bauholz für konstruktive Zwecke

Bauholz bezeichnet Holzwaren, die hauptsächlich für Konstruktionen und bauliche Zwecke verwendet werden. Dazu zählen zum Beispiel Leimbinder, Kanthölzer und Konstruktionsvollholz. Nicht alle Holzarten sind für diese Zwecke geeignet. Bauholz besteht meist aus Fichte, Douglasie oder Sibirische Lärche. Die unterschiedlichen Holzeigenschaften der Waren entscheiden über deren Verwendbarkeit. Deshalb sind die Holzbauteile nach DIN 4074 der Baubestimmung sortiert. Diese legt fest, ob sich das Material für tragende Zwecke eignet.

Bauholz hat unterschiedliche Eigenschaften

Leimbinder, auch Brettschichtholz (BSH) genannt, sind aus Lamellen verleimte Holzbalken. Sie sind besonders formstabil, d.h. sie verziehen kaum. Leimbinder finden vor allem bei Konstruktionen mit hoher statischer Belastung Verwendung. Konstruktionsvollholz ist veredeltes Bauholz. Dieses ist kerngetrennt oder sogar kernfrei geschnitten, wodurch Rissbildungen verhindert werden. Es ist mittels Keilverzinkung in der Länge erweitert und wird für Konstruktionen im Innen- und Außenbereich eingesetzt. Kanthölzer sind einfache Hölzer mit zueinander rechtwinkligen Flächen. Sie sind erhältlich ab einem Querschnitt von 60 – 200 Millimetern. Hölzer mit einem größeren Querschnitt zählen zu den Balken.

Wir fertigen Bauholz individuell Ihrem Bedarf entsprechend an. Dabei entscheiden Sie über Maße und Qualität der Oberfläche. Wählen Sie zwischen sägerau oder gehobelt und gefast. Wir beraten Sie gern.

Teilen Sie diese Seite