Kantholz

Filtern
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

kantholz

Kantholz ist vielseitig einsetzbar

Kanthölzer haben vier Flächen, die im rechten Winkel zueinander stehen. Als Kantholz zählen alle hochkant auf Biegung beanspruchte Bauteile. Sie werden hauptsächlich im Fachwerk eingesetzt, zum Beispiel als Dachsparren oder Deckenbalken. Weiterhin ist eine Verwendung in der Möbeltischlerei möglich, zum Beispiel als Tischbeine.

Kanthölzer sind sowohl quadratisch als auch rechteckig erhältlich und haben eine Mindestdicke von 60 Millimetern. Die Hölzer dürfen nur ein maximales Verhältnis zwischen Dicke und Breite von 1:3 aufweisen. Alles was breiter ist als dieses Verhältnis wird als Brett bezeichnet. Ein Querschnitt ab 20 Zentimetern gilt nach Norm als Balken.

Kantholz in verschiedenen Qualitäten

Kanthölzer sind erhältlich mit unterschiedlicher Holzfeuchte, in sägerauem Rohzustand sowie allseitig gehobelt und gefast. Je nach Restfeuchte ist ein nachträgliches Schwinden des Holzes mit einzuberechnen.

Die Hölzer sind nach DIN 4074 und EN 14081 sortiert und gekennzeichnet. Die alten Güteklassen sind allerdings immer noch gängig, was eine Einordnung vereinfacht. Die Schnittklassen S, A, B und C entscheiden über den Anteil von Baumkante an der Holzware. S ist dabei frei von Baumkante. Von A wird der Anteil der Baumkante bis C immer größer. Die A und B Sortierung entscheidet über Merkmale wie zum Beispiel die Anzahl und Größe der Äste oder Risse.

Zuletzt angesehen