Basralocus – Information & Beratung

basralocus

Basralocus Steckbrief

  • Herkunft/Verbreitung: Guyana, Surinam, Frz. Guyana, Amazonasbecken Brasiliens
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2 (dauerhaft)
  • Kurzzeichen DIN EN 13556: DIXX
  • Botanische Bezeichnung: Dicorynia guianensis, D. paraensis
  • Farbton: hellbraun

Basralocus Holz

Das tropische Holz eignet sich für mittlere bis hoch beanspruchte Anwendungen. Die einzigartig tiefbraune Farbe, die durch das Ölen des Holzes verstärkt wird, ist ein besonderes Merkmal dieser Holzart. Basralocus ist hauptsächlich in Guyana, Surinam, Frz. Guyana und im Amazonasbecken Brasiliens zu finden. Der Baumstamm ist zylindrisch gewachsen und hat einen Durchmesser von bis zu 90 cm. Das Splintholz ist nur wenige Zentimeter dick.

Weitere Handelsnamen: Angélique

Farbe & Holzstruktur von Basralocus

Das frische Kernholz hat einen hellen Braunton. Dieser dunkelt in Kontakt mit Sauerstoff nach und erhält eine purpurbraune Farbe. Das 2 bis 10 cm breite Splintholz setzt sich in einem hellen Rosa deutlich vom Kernholz ab. Der Faserverlauf ist überwiegend gerade gewachsen. Gelegentlich kann ein leichter Wechseldrehwuchs auftreten. Basralocus hat überwiegend ein homogenes Holzbild, dessen Textur mittel bis grob ist. Vereinzelnd können leichte Streifen an der Holzoberfläche auftreten. Die technische Trocknung muss langsam erfolgen, da es sonst zur Rissbildung und Verformung kommen kann. Feuchtes Holz lässt sich gut bearbeiten. Trockenes Holz ist extrem hart. Deshalb muss hier Hartmetallwerkzeug verwendet werden, da es sonst abstumpft. Für Nägel und Schrauben muss vorgebohrt werden. Das Holz ist resistent gegen Trockenholzinsekten und Meerwasserschädlinge. Allerdings nicht gegen Termiten.

Verwendung & Bearbeitung von Basralocus Holz

Das Holz eignet sich zum einen als Konstruktionsholz für mittlere bis hohe Belastungen im Innen- und Außenbau. Es kann im Wasserbau (Salzwasser), für Fahrzeug- und Containerböden, Bahnschwellen und Terrassendecks verwendet werden. Im Innenausbau ist es besonders beliebt für den Bau von Treppen, Möbeln, Bildhauerarbeiten und Fußböden mit einer normalen bis starken Beanspruchung.

Besonderheiten von Basralocus

Durch die hohe Säurefestigkeit wird das Holz oftmals in der Böttcherei eingesetzt.

Basralocus Produktgruppen

Konstruktionsholz
Terrassendecks
Möbelbau
Parkett

Eigenschaften von Basralocus Holz

Gewicht: 830 kg/m³

83
80

Schwindmaß (radial):

51

Schwindmaß (tangential):

81

Alternative Holzarten

Bacuri
Piquia

Technische Daten von Basralocus

  • Gewicht darrtrocken: 740-840 kg/m³
  • Druckfestigkeit u12-15: 67-73 N/mm²
  • Biegefestigkeit u12-15: 75-167 N/mm²
  • Elastizitätsmodul (Biegung) u12-15: 15870-20830 N/mm²
  • Monnin Härte: 5,0-6,4 N/mm²
  • Trocknungsschwindmaß (radial): 4,5-5,7 %
  • Trocknungsschwindmaß (tangential): 7,4-8,8 %
  • Natürliche Dauerhaftigkeit (DIN-EN 350-2): 2

Quellen: www.gdholz.net

Kontakt
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie diese Seite