Verzapfung

Was ist eine Verzapfung?

Als Verzapfung, oder auch Zapfenverbindung, wird eine Holzverbindung in der Tischlerei oder Zimmerei bezeichnet. Diese besteht aus einem Zapfen, einem Zapfenloch oder Schlitz und dem Befestigungsmitttel. Es handelt sich um Verknüpfungen, die dazu dienen, zwei aufeinanderstoßende Hölzer miteinander zu verbinden. Oftmals reichen Schrauben als Verbindungen nicht aus, sie können nachgeben oder abreißen. Um die nötige Stabilität zu erhalten, arbeitet man mit einer Verzapfung.

Zwei Arten von Zapfen

Generell unterscheidet man bei den Zapfenverbindungen zwischen zwei Grundformen. Den Kantzapfen und den Rundzapfen. Für die Verbindung mittels Kantzapfen muss in dem ersten Holzteil ein rechteckiges Loch entstehen. In das zweite Holzteil wird ein Vorsprung gesägt, der in das Loch des ersten Holzteils passt. In der Geräte- und Werkzeugbranche hingegen werden vermehrt Rundzapfen verwendet. Bei dieser Variante kann das Zapfenloch gebohrt werden. Im Vergleich dazu gestaltet sich die Zapfenbildung aufwendig. Verzapfungen machen also stabile Verbindungen zwischen Hölzern möglich.

Zurück zum Holzlexikon

Verzapfung
Teilen Sie diese Seite