Nadelholz

Was bezeichnet man als Nadelholz?

nadelholz

Als Nadelholz werden alle Holzarten bezeichnet, deren Holz von Nadelbäumen (Koniferen) stammt. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass ihre Blätter wie kleine Nadeln aussehen und sich damit grundlegend von den Blättern der Laubbäume unterscheiden. Zudem fehlen bei Nadelhölzern die für Laubholz typischen Gefäße (Poren).

Zu den bekanntesten Nadelholzarten gehören:

  • Tanne
  • Fichte
  • Kiefer
  • Lärche
  • Douglasie
  • Hemlock
  • Zypressen
  • Wacholder

Eigenschaften von Nadelholz:

Der Rohdichtebereich von Nadelholz ist relativ begrenzt. Aufgrund des Harzgehalts ist das Holz im Vergleich zu gleich schweren Laubhölzern resistenter gegen Witterungen und Schädlinge. Nadelholz ist ein äußerst dimensions- und formstabiles Holz, das sich mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten lässt. Aufgrund der technischen Eigenschaften kann es vielseitig eingesetzt werden.

Zurück zum Holzlexikon